23.07.2022: Bericht Mitgliederversammlung 2022

Freude über neue Schutzausrüstung und neues Fahrzeug – zahlreiche Ehrungen

Bürgermeister Ben Schwarz betonte zu Beginn der Versammlung die Bedeutung der Feuerwehren für das Dorfleben und bedankte sich für das Aufrechterhalten der Tätigkeiten in den letzten Jahren. Für die Menschen sei es wichtig, zusammenzukommen; die Feuerwehr sei zudem ein wichtiger Bestandteil des sozialen Lebens und des Ehrenamtes.
Wie unterschiedlich die Anforderungen an die Feuerwehren seien, zeigte sich deutlich während der vergangenen Wochen. Schwarz bedankte sich ausdrücklich für die Unterstützung durch die Ortsteilwehren, die ortsansässigen Landwirte und die Polizei beim Flächenbrand im nahegelegenen Ortsteil Mauk. In diesem Zusammenhang erinnerte er an die immer knapper werdende Ressource Wasser, welche auch Grundlage der Arbeit der Feuerwehren bilde. Die zunehmende Trockenheit stelle ein enormes Gefahrenpotential dar und der Kampf ums Wasser werde in Zukunft zu einem der wichtigsten Themen überhaupt werden. Für die kommenden Aufgaben wünschte er der Rittersbacher Wehr weiterhin gutes Engagement, wenige Einsatzanlässe und eine gesunde Rückkehr aus den dennoch erforderlichen Einsätzen. Er freue sich auf die offizielle Indienststellung des neuen Einsatzfahrzeugs, das unmittelbar vor der Auslieferung stehe und bedankte sich bereits im Vorfeld für die Schulung und Betreuung der neuen Technik.

Kreisbrandrat Christian Mederer betonte, wie wichtig es sei, den Feuerwehrkameradinnen und -kameraden mit Wertschätzung zu begegnen. Die vergangenen Jahre seien für alle Vereine, auch die Feuerwehren schwierig gewesen und gerade deshalb sei es wichtig, endlich wieder zusammenzukommen. Auch er lobte die Kameraden für ihren Einsatz in Mauk, bedankte sich für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren und unterstrich dies mit der Bedeutung der anlässlich der Versammlung stattfindenden staatlichen Ehrungen.

1. Vorsitzender Udo Kleinlein zeigte sich erfreut, dass nach 2 Jahren endlich wieder eine Versammlung im üblichen Rahmen stattfinden konnte und bedankte sich bei Kreisbrandrat Christian Mederer für seine Worte und sein Kommen. Die Anwesenheit des Kreisbrandrats bei einer Jahreshauptversammlung sei bei weitem keine Selbstverständlichkeit. Als Dank für die Einsatzbereitschaft und Treue der aktiven und zu ehrenden Mitglieder fand in diesem Jahr vor der Versammlung ein gemeinsames Essen statt. Während der vergangenen beiden Jahren verstarben acht Mitglieder. Der Feuerwehrverein zählt nun noch 149 Mitglieder, darunter 34 aktive. Vereinsveranstaltungen wie auch -ausflüge konnten während dieser Zeit aufgrund der damals gültigen Corona-Vorschriften nicht stattfinden. Für nächstes Jahr ist wieder ein Vereinsausflug vorgesehen. Zur Vorbereitung des 125jährigen Vereinsjubiläum im Jahr 2024 wurde ein Festausschuss ins Leben gerufen. Michael Erbs, Helmut Volkert und Ron Prieß erklärten sich zur Verstärkung der Vorstandschaft bei dieser Aufgabe bereit. Als neuer Kassenprüfer wurde Gerhard Augsdörfer vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Kommandant Sebastian Volkert berichtete von 11 durchgeführten Übungen im Jahr 2021 – damit nur zwei weniger als im Vor-Coronajahr 2019. Seitdem wurden in Gruppenübungen zu je 8 Feuerwehrmännern und -frauen Löschangriffe aus Hydranten und offenem Gewässer trainiert. Im Jahr 2021 fanden insgesamt 5 Einsätze statt – Beseitigung von Sturmschäden, ein Verkehrsunfall und die Absicherung des Laternenumzugs. Bedenken äußerte er darüber, dass es nicht mehr immer möglich ist, das Auto zwischen 5:00 und 18:00 Uhr vollständig zu besetzen. Er bedankte sich bei denjenigen, die dies trotz aller Umstände oft ermöglichen – insbesondere den Arbeitgebern, die Ihre Mitarbeiter zum Dienst in der Feuerwehr gehen lassen. Erfreut zeigte sich Volkert darüber, dass die dringend benötigten Überjacken bereits im letzten Jahr kurz vor Weihnachten übergeben wurden, da sich die Defekte an den veralteten Bayern 2000 Schutzanzügen deutlich häuften. Anlässlich eines Besuches bei der Fa. Furthner und Ammer in Landau wurde das neue Feuerwehrauto konfiguriert. Dessen Einweihung mit Segnung findet im Rahmen eines Familiengottesdienstes am 25.09.2022 statt.

Im Zuge der Jahreshauptversammlung wurden insgesamt 37 wohlverdiente Feuerwehrmitglieder für deren Engagement in den vergangenen Jahrzehnten ausgezeichnet. 14 davon waren persönlich anwesend. Die Jubilare erhielten eine Urkunde und ein Essen im Sportheim von der Feuerwehr Rittersbach sowie eine Flasche Wein von der Gemeinde Georgensgmünd. Als zusätzliche Anerkennung wird zum 25-jährigen aktiven Jubiläum eine goldene Ehrenamtskarte auf Lebenszeit und für 40-jährigen aktiven Dienst ein Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim gewährt.
Geehrt wurden im Einzelnen: Thomas Renner für 40 Jahre aktiven Dienst, Christine und Ursula Augsdörfer, Maria Roßkopf und Kathrin Tempelmeier für je 25 Jahre aktiven Dienst. Karl und Walter Augsdörfer und Wolfgang Beckstein für 70 Jahre Mitgliedschaft, Walter Mayer für 60 Jahre Mitgliedschaft, Ludwig Förthner und Helmut Volkert für je 50 Jahre Mitgliedschaft, Heinz Brechtelsbauer, Jürgen Mühlöder, Rainer Woldt und Bruno Erbs für 40 Jahre Mitgliedschaft sowie 22 weitere langjährige Mitglieder für 25 Jahre Mitgliedschaft in der FFW Rittersbach.
Ben Schwarz überreichte die Urkunden des Freistaates Bayern und verlas die Ehrenurkunde von Thomas Renner zu dessen 40-jährigem aktiven Jubiläum. Kreisbrandrat Christian Mederer steckte den aktiven Jubilaren die Ehrennadeln an.

Ehrungen2022_crop